Bretagne

Reiseziel
 Frankreich - Bretagne
Reisedatum
 15. - 24.6.2017
Reiseart
 Mehrtagesfahrten

BRETAGNE

Marinekameradschaft Traismauer

1. Tag: Anreise, Fahrt Traismauer – Herzogenburg – Raum Metz Zwischenübernächtigung. Am frühen Abend erreichen Sie Ihr Hotel für die erste Nacht im Raum Metz. Die Stadt am Ufer der Mosel besitzt eine der schönsten Kathedralen Frankreichs, deren Kirchenfenster teilweise von dem berühmten Künstler Marc Chagall stammen. Rund um die Kirche entdecken Sie das herrliche Viertel der Altstadt, aber auch das deutsche Viertel, mit dem vom deutschen Architekten gebauten Bahnhof von 1906, denn Metz war im 19. Jahrhundert eine der größten Festungsstädte des deutschen Reichs. Vielleicht haben Sie Zeit für einen kurzen Spaziergang durch Metz. Abendessen und Übernachtung.

2. Tag: Fahrt Metz – Zwischenübernachtung in Cancale. Durch die Weinberge der Champagne, vorbei an Reims, der Hauptstadt der Champagne, die berühmt ist für seine Kathedrale und in der einige der bekanntesten Champagnerkellereien, wie Taittinger oder Vranken-Pommery, ansässig sind, vorbei, erreichen Sie am frühen Abend die Küste beim Mont Saint Michel. Sie übernachten und speisen in Cancale zu Abend.

3. Tag: Bretagne Am frühen Morgen erreichen Sie den Mont-Saint-Michel. Das „Wunder des Abendlandes“ liegt auf einem Felsen im Meer und umfasst 6 Jahrhunderte Geschichte. Das ambitionierte Projekt der Renaturierung der Bucht ist nun abgeschlossen, wodurch die Verlandung der Bucht aufgehalten wurde, um den ursprünglichen und maritimen Charakter auch für nachfolgende Generationen zu bewahren. Danach bummeln Sie über die gewaltigen Festungsmauern von St. Malo bevor Sie die Küste weiterfahren in den Raum Brest. Abendessen und Übernachtung im Raum Brest.

4. Tag: Heute in der Früh verlassen Sie Brest. Diese Stadt wurde am Ende des Zweiten Weltkrieges völlig zerstört, doch darin lag auch die Chance zum völligen Neuaufbau. Der systematisch geplante Wiederaufbau folgte nach einem strengen geometrischen Plan. Danach fahren Sie zum Leuchtturm St. Matthieu, von wo Sie eine schöne Aussicht haben. Danach fahren Sie weiter nach Quimper, wo Sie durch die historische Altstadt bummeln und die gotische Kirche besuchen können. Eine Führung ist gegen Aufpreis möglich. Den Bunken von Krmoran besichtigen Sie auf eigene Faust bevor Sie am späten Nachmittag die steinalle von Carnac erreichen, die Sie auch besichtigen werden. Diese Steinreihen sind in Ihrer Art, die größten der Welt. Am Abend erreichen Sie Vannes, am Golf des Morbihan. Seine befestigte Altstadt ist einen Besuch wert. Abendessen und Übernachtung.

5. Tag: Nach einem Stadtrundgang in Vannes (Führung gegen Aufpreis möglich) fahren Sie nach Saint Nazaire. Sie werden das U-Boot Espadon, welches im Mai 1964 den Nordpol erreichte. Sie erleben die authentische Atmosphäre an Bord vom Kommandostand bis zum Torpedoraum. Dem U-Boot Hangar ist ein Museum mit Schiffsmodellen angeschlossen. Danach erreichen Sie die schmucke Stadt Nantes, die auch schon wegen ihrer anmutigen Flusslandschaften „Venedig des Westens“ genannt wurde. Sie sehen das Schloss, das aufgrund seiner Größe ein wahres Prachtexemplar darstellt, die Kathedrale mit der wunder-schön verzierten Außen-fassade und bummeln durch die lebendigen Straßen mit vielen Geschäften und die gedeckte Passage La Pommeraye. Sie fahren nach Nantes, wo Sie heute übernachten werden. Nantes, diese schmucke und dynamische Stadt mit junger Bevölkerung wird Sie bei einer Stadtbesichtigung in ihren Bann ziehen. Im 16. Jahrhundert war sie Schauplatz des berühmten Edikts Heinrich des IV., das den unter den religiösen Auseinandersetzungen zwischen Protestanten und Katholiken leidenden Bretagne Religionsfreiheit zusicherte. Ende des 17. bis Anfang des 19. Jahrhundert war sie die Stadt der Rohrzuckerer und Sklavenhändler und entwickelte sich nach Schließung der Werften für den Schiffbau und dem Niedergang der Lebensmittel-industrie zu einer lebendigen Universitätsstadt. Sie sehen das Schloss, die Kathedrale, bummeln durch die gedeckte Einkaufspassage „la Pommeraye“ und entdecken die Maschineninsel und ihre metallenen beweglichen Objekte wie den 12 Meter hohen Elefanten, das Karussell der Meereswelten oder die Raupe.

6. Tag: Heute Vormittag besuchen Sie auf eigene Faust Nantes bevor Sie nach La Rochelle aufbrechen, wo ein Reiseleiter für diesen Tag auf Sie wartet. La Rochelle wird von herrschaftlichen Häusern aus dem 14. und 75. Jh. geprägt und lädt ein zum Flanieren. La Pallice (auch bekannt als Grand Port Maritime de La Rochelle) ist der 1890 eingeweihte Industriehafen von La Rochelle an der französischen Atlantikküste, den Sie natürlich besichtigen werden. Rückfahrt nach Nantes. Abendessen und Übernachtung.

7. Tag: Sie verlassen heute die Küste und  fahren in das Loiretal. In dem Ort Saumur besuchen Sie das Panzermuseum. Danach Weiterfahrt nach Tours. Die stadt des Heiligen Martin besitzt einer der schönsten Altstädte der Region und ist das Zentrum des Loiretals. Danach fahren Sie zum Wasserschloss nach Chenonceau. Der elegante Bau schwingt sich auf fünf Arkaden über den kleinen Fluss und gilt als elegantestes Schloss an der Loire. Es wurde von berühmten Frauen bewohnt, nur eine von ihnen war Katharina von Medici. Über Blois fahren Sie nach Orleáns. Abendessen und Übernachtung im Raum Orléans.

8. Tag: Blois ist vor allem bekannt dank seiner Königresidenz mit ihrer berühmten achteckigen Treppe an der Außenfassade. Einige Kilometer entfernt liegt das schloss Chambord, dem größten und prächtigsten Loireschloss in einem 80 Hektar großen Park und Waldgelände, das unter Franz I. angelegt wurde und noch heute Jagdgebiet der französischen Präsidenten ist. Danach fahren Sie wieder zurück nach Orleans, wo Sie den Nachmittag zur freien Verfügung haben. Abendessen und Übernachtung in Orléans.

9. Tag: Heimreise über Mühlhaus – Schweiz Vaduz – Raum Feldkirch Zwischenübernachtung

10. Tag: HeimreiseTraismauer

 

Leistungen: Busfahrt, DZ, sämtl. Maut- Straßen- und Parkplatzgebühren, Reisebeschreibung, alle Reiseleitungen und Führungen (ausgenommen Marineeinrichtungen)

 

Bitte unbedingt Wind und Regenjacke, gute Kopfbedeckung und bequemes Schuhwerk mitnehmen. Von Vorteil wäre auch ein kleiner Rucksack. Gültiger Reisepass erforderlich.

 

Mindestteilnehmerzahl: 35 Personen

Preis pro Person: € 1.250,- // EZZ: € 290,-